14.03.2019 14:00, Wien, FSV-Infonachmittag: Visuelle Störwirkungen

Beginn 14.03.2019 14:00
Ende 14.03.2019 16:00
Dauer 2 Stunden
Termin nach Outlook exportieren
Veranstalter Forschungsgesellschaft Straße - Schiene - Verkehr
Veranstaltungsart FSV-Infonachmittag
Ort Forschungsgesellschaft Straße - Schiene - Verkehr 4. Stock, Zimmer 402
Karlsgasse 5
1040 Wien
Beschreibung

Die RVS 05.06.11 „Visuelle Störwirkungen – Kriterien zu Standorten von Informationsträgern“ ist im Sinne eine Durchführungsrichtlinie zur verkehrstechnischen Beurteilung von visuellen Störwirkungen, insbesondere von Informationsträgern für verkehrsfremde Zwecke (VIT) und für die Standortbewertung von VIT, in Ergänzung der RVS 05.06.12 anzuwenden.

 

Sie enthält Hinweise auf Risiken; allgemeingültige sowie besondere Auflagen und Kriterien zur Vermeidung von Unfallhäufungs- und Gefahrenstellen gemäß RVS 02.02.21 durch VIT werden angeführt.

 

Die privatrechtliche Zustimmung seitens des betroffenen Straßenerhalters ersetzt nicht die baurechtliche Genehmigung oder Bewilligung gemäß StVO zur Errichtung eines VIT. In der Regel kommen bundesrechtliche oder länderspezifische Rechtsmaterien (z.B. Verkehrsrecht, Baurecht, Gewerberecht, Eisenbahnrecht), gegebenenfalls auch andere Rechtsmaterien (z.B. Luftfahrtsrecht, Schifffahrtsrecht, Wasserrecht, Naturschutzrecht) zum Tragen.

 

Der Fachexperte Ing. Franz Roth vom Magistrat der Stadt Wien (MA 46) wird diese Richtlinie vorstellen.

 

Inhaltsangabe
  • Anwendungsbereich

  • Abkürzungen und Begriffsbestimmungen

  • Genehmigung von geplanten VIT

  • Kriterien zur Positionierung von VIT im Straßenraum

  • Lichtemission

  • Anforderungen an die Ausführungsformen von VIT

  • Sonderlösungen

  • Prüfung und Wartung von VIT

 

 

Zielgruppe

Sachverständige für Lichttechnik
Verkehrstechnische Sachverständige
Vertreter von Behörden (Straßenverkehr, Gebrauchsabgabe) 
Werbefachleute
Architekten




Kosten
Normalpreis 130 EUR excl. USt.
Ermäßigter Preis 95 EUR excl. USt.