Leistungsbild für Tunnelinstandsetzung (T10)

Kurzzeichen T10
Bezeichnung Leistungsbild für Tunnelinstandsetzung
Art Arbeitsausschuss Straße
Tätigkeitsbericht

Beschreibung des Aufgabengebietes

Zur Schaffung von Standards für die Projektierung und Ausschreibung von Instandsetzungsleistungen bei Straßentunnel soll ein entsprechendes Regelwerk mit einem klaren Leistungskatalog (RVS 06.03.31 - Ziel- und Aufgabenbeschreibung) sowie einer transparenten Möglichkeit zur Kalkulation (RVS 06.03.32 - Aufwand- und Kostenabschätzung) erstellt werden.

Mit den festgelegten Standards sollen die Planungsabläufe optimiert und ökonomisch nachhaltig gestaltet werden.

Die ökologische Nachhaltigkeit soll durch die Gewinnung von verbesserten Erkenntnissen der wiederverwertbaren Materialien in der Erkundung und optimalen Zuordnung in der Verwertung bzw. Deponierung dieser Materialien bereits in der Planungsphase gewährleistet werden.

Instandsetzungen dienen nicht nur zum Erhalt der bestehenden Infrastruktur, sondern sollen auch die Verbesserung der Verkehrssicherheit für die Benutzer mit sich bringen.

 

Arbeitsschwerpunkte des vergangenen Jahres

Im letzten Jahr haben zur Erstellung der RVS 06.03.31 „Leistungsbilder, Planung Bauliche Instandsetzung und Nachrüstung Tunnel und artverwandte Kunstbauten“ sechs Arbeitsgruppensitzungen in Salzburg Stadt stattgefunden. Der Schwerpunkt der Tätigkeit lag bei diesen Sitzungen in der Festlegung der Struktur und des Aufbaus der RVS sowie in der Definition der Begriffshierarchie von Tunnelanlagen. Ziel dieser Festlegungen war und ist die sprachliche Nivellierung auf Anlageneben, auf Bauwerksebene, auf Bestandteilebene und letztendlich auf Bauteileben zu schaffen um eine einheitliche Basis zur Kalkulation der Planungsarbeiten sowie auch eine Benchmarkbasis in der jeweiligen Hierarchieebene vor zu geben.

Nach der Festlegung der Struktur und des Aufbaus konnten die Bauwerke (6 Stück), die Bestandteile (31 Stück) und die Bauteile (17 Stück) soweit gemeinsam definiert werden.

 

Ausblick auf zukünftige Vorhaben

Im Jahr 2019 liegt der Fokus auf der Verabschiedung der festgelegten Begriffshierarchie (Punkte 3 bis 5) sowie in der Bearbeitung des Leistungskatalogs der Planung in den einzelnen Projektphasen, Behördenverfahren, Ausschreibungserstellung usw. (Punkt 6) sowie weiter in den Punkten „Zusatzleistungen“, „Aufgabenbeschreibung“, „Leistungsabgrenzung“ und „Lieferumfang“.

In weiterer Folge (Bearbeitungszeitraum vs. 2019) soll nach Fertigstellung der RVS 06.03.31 bzw. teilweise parallel die Erstellung der RVS 06.03.32 (Aufwand- und Kostenabschätzung) in Angriff genommen werden.

Leitung
  • Strommer Werner, Ing.
  • Schnabl Robert, Dipl.-HTL-Ing. (stellvertr. Leitung)