Ländliche Straßen und Wege (PV10)

Kurzzeichen PV10
Bezeichnung Ländliche Straßen und Wege
Art Arbeitsausschuss Straße
Tätigkeitsbericht

Beschreibung des Aufgabengebietes

Das engmaschige ländliche Straßen- und Wegenetz bildet in Österreich die mit Abstand umfangreichste Verkehrsinfrastruktur. Das Aufgabengebiet des Arbeitsausschusses betrifft ein funktional breites Spektrum der Verkehrsinfrastruktur: Einerseits sind Straßen angesprochen, welche Ortschaften und Siedlungsgebiete mit dem übergeordneten Straßennetz bzw. übergeordnete Straßen untereinander verbinden. Andererseits geht es um Güterwege und Wirtschaftswege zur Erschließung von Weilern und Einzelhöfen sowie von land- und forstwirtschaftlichen Flächen.

Insgesamt werden unter dem Begriff „Ländliche Straßen und Güterwege“ überwiegend kommunale Verkehrsflächen zusammengefasst, die der Feinerschließung des ländlichen Raumes dienen und nicht Landesstraßen sind. Gerade in herausfordernden Zeiten gewinnt ein wirtschaftliches, kostengünstiges Bauen und Erhalten auf der Grundlage der Arbeit des PV10 immer weiter an Bedeutung.

Aufgabenstellung für den Arbeitsausschuss im Zeitraum von 2007 bis zum Jahre 2011 war die schwerpunktmäßige Überarbeitung und Anpassung der bestehenden RVS 03.03.81 „Ländliche Straßen und Wege“ (Ausgabe März 1987, Änderung September 1992), mit dem Ergebnis der Neuauflage der RVS 03.03.81 „Ländliche Straßen und Güterwege“ (Ausgabe April 2011) für den Neubau und die Erhaltung von kommunalen Straßen.

 

Arbeitsschwerpunkte des vergangenen Jahres

Im Jahr 2018 startete seitens des Arbeitsausschusses die Bearbeitung der RVS 03.03.83 mit dem Titel „Entwässerung von Ländlichen Straßen und Güterwegen“. Parallel zu diesen Arbeiten wird vom Arbeitsausschuss eine grundlegende Masterarbeit zu diesem Thema begleitet, die unter anderem einen Überblick über die in Österreich in der Praxis verwendeten Entwässerungssysteme beinhalten wird.

 

Ergänzende Aktivitäten zur RVS-Arbeit:

  • Mitwirkung im Rahmen des Seminares „Kommunale Straßen“ der FSV, Themenblock Projektierung kommunaler Straßen am 16. Oktober 2018

  • Präsentation der RVS 03.03.82 Spurwege im Rahmen von Informationsnachmittagen am 1. März 2018 in Wien, am 12. September 2018 in Linz und am 24. September 2018 in Leoben.

  • Teilnahme am GESTRATA - Bauseminar im Jänner 2018 und an der GESTRATA Herbstveranstaltung 2018

 

Ausblick auf zukünftige Vorhaben

Der Ausschuss Ländliche Straßen und Wege wird bedarfsorientiert Arbeitssitzungen unter Berücksichtigung aktueller Entwicklungen, sowie zu den nachfolgenden zwei Themenbereichen abhalten:

  • Der Arbeitsausschuss wird den allfälligen Bedarf an einer Überarbeitung der RVS 03.03.81 „Ländliche Straßen und Güterwege“ (April 2011) eruieren.

  • Ein weiteres wesentliches Thema im ländlichen Straßenwesen, das derzeit im aktuellen Richtlinienwerk der FSV nicht ausreichend abgebildet ist, stellt die Entwässerung des Oberbaus von Ländlichen Straßen und Wegen dar. Als Vorarbeit für eine zukünftige RVS zu dieser Thematik wurde bereits eine Masterarbeit an der Universität für Bodenkultur, Institut für Verkehrswesen, zu diesem Themenbereich in die Wege geleitet. Mit dieser Grundlagenarbeit, verbunden mit einer österreichweiten Erhebung, wird eine Analyse der bestehenden Systeme und Entwässerungseinrichtungen durchgeführt. Die gegenständliche Masterarbeit soll im Jahr 2019 abgeschlossen werden, parallel dazu wird die Bearbeitung der RVS 03.03.83 Entwässerung von Ländlichen Straßen und Güterwegen intensiviert.

Leitung
  • Haslehner Wolfgang, Dipl.-Ing. Dr.