Technologie und Prüfungen (Stei02)

Kurzzeichen Stei02
Bezeichnung Technologie und Prüfungen
Art Arbeitsausschuss Straße
Tätigkeitsbericht

Beschreibung des Aufgabengebietes

1. Diskussion und Formulierung von geotechnischen Aspekten bei der Herstellung und Prüfung von Tragschichten sowie von relevanten Prüfungen bzw. Prüfmethoden und Initiierung von Forschungsprojekten, u.a. an der TU Graz, zu diesen Themen. Ergänzend Vortragstätigkeit dahingehend, auch am FSV-Verkehrstag 2019.

2. Laborantenweiterbildung im Rahmen von Laborantentagen, Qualitätssicherung bei der Herstellung von Tragschichten, Gesteinskunde und Exkursionen in einschlägige Laboratorien und in Steinverarbeitungsbetriebe.

3. Beobachtung der Normensituation „Nationale Prüfnormen, Europäische Prüfnormen, Prüfung von Gesteinskörnungen im Straßenbau“.

4. Beobachtung und Mitarbeit bei der europäischen Normung im CEN/TC 396 „Earthworks“ und im CEN/TC 154 „Aggregates“ und Auswirkungen auf das österreichische Vorschriftenwerk (ggf. Formulierung von neuen RVSen als nationale Anwendungsdokumente).

5. Mitarbeit in PIARC-TC D.4 „Rural Roads and Earthworks“. Da geht es vor allem darum, den europäischen und nationalen Erfahrungshintergrund weltweit zu platzieren (mehrere internationale Sitzungen)!

6. Vergleichs- und Rundversuche, Erarbeitung neuer Versuchsmethoden.

7. Kooperationen mit anderen internen und externen, nationalen und internationalen Institutionen im Bereich des Erd- und Straßenbaus und des Normungswesens.

 

Arbeitsschwerpunkte des vergangenen Jahres

Einschlägige Publikationen und Vortragstätigkeit; Neues von der österreichischen und europäischen Normung; Überarbeitung RVS 11.06.26 (November 1987) „Wasseraufnahme der Kornklassen kleiner 0,125 mm (Enslin-Versuch)“ (schwierig)

Zwei Seminare am Normungsinstitut zum Thema: Die neuen ÖNORMen EN 16907-1 bis -6 „Earthworks“

 

Ausblick auf zukünftige Vorhaben

  • Einschlägige Publikationen und Vortragstätigkeit

  • Neues von der österreichischen und europäischen Normung

  • Laborantentage 2020

  • Fortsetzung der Überarbeitung der RVS 11.06.26 „Wasseraufnahme der Kornklassen kleiner 0,125 mm (Enslin-Versuch)“ und Abschluss der Masterarbeit zum Vergleich der Bestimmung der Wasseraufnahme von verschiedenen feinkörnigen Böden und Gegenüberstellung der Versuchsergebnisse nach Enslin und Enslin-Neff sowie von pulvrigen Proben und Presspillen an der TU Graz

  • Weitere Mitarbeit in den einschlägigen europäischen CEN-Gremien und im PIARC-TC D.4 „Rural Roads and Earthworks“

  • Neue RVS zur Bestimmung der lockersten und der dichtesten Lagerung

  • Neue RVS: Das Stahlkugelersatzverfahren zur Bestimmung der Dichte von Böden insitu

  • Schwerpunkt: Intensivierte Weiterbildung der Mitarbeiter in den Prüfanstalten

  • Forschungsprojekt zur Entwicklung eines SDD (Smart insitu-Density Determination) Versuches

Leitung
  • Leibniz Otto, Oberrat Dipl.-Ing.