Home > Veranstaltungen
Alle Veranstaltungen
  1 2 3 4 5 6  ...   

13.03.2019: FSV/BMVIT/ÖVG: Systemwirkungen automatisierter Mobilität – Forschungserkenntnisse zum Personenverkehr

Die Digitalisierung aller Lebensbereiche durchdringt auch den Mobilitätsbereich immer stärker. Automatisierte Mobilität verspricht neue Lösungspotenziale für die Mobilität von Personen, wirft aber gleichzeitig auch Fragen hinsichtlich potenzieller Risiken und notwendiger Rahmenbedingungen zur Erfüllung der verkehrspolitischen Ziele einer nachhaltigen Mobilität auf. Hierbei ist es wichtig, das gesamte Mobilitätssystem und diesbezügliche Wirkungsdynamiken zu berücksichtigen.

Die Veranstaltung verfolgt die Zielsetzung, Erkenntnisse aus aktuellen Forschungs- und Innovationsprojekten in der Fachöffentlichkeit zu diskutieren und zusammenzuführen, praxiswirksam zu machen und im Sinne zukünftiger Handlungserfordernisse weiterzudenken. Der so gewonnene Wissenspool zwischen Wissenschaft und Praxis bildet eine Grundlage, um zukunftssichere Systemperspektiven zu entwickeln und zukünftige Handlungserfordernisse in den Bereichen Politik, Forschung und Planung abzuleiten.

Die Veranstaltung richtet sich an ForscherInnen, interessierte VerkehrsexpertInnen sowie EntscheidungsträgerInnen im Bereich der Verkehrspolitik und Verwaltung, die sich pro-aktiv und verantwortungsvoll mit den Perspektiven automatisierter Personenmobilität auseinandersetzen.


Inhaltsangabe:

SYSTEMWIRKUNGEN UND SZENARIEN:

  • Systemszenarien automatisierten Fahrens der Personenmobilität Österreichs - Wirkungen und Maßnahmen
  • Potential gemeinschaftlich genutzter Fahrzeuge im ländlichen Raum – Shared Automated Mobility


SYSTEMWIRKUNGEN DER INFRASTRUKTUR:

  • Via-AUTONOM – Verkehrsinfrastruktur und Anforderungen für automatisierten Straßenverkehr
  • Leistungsfähigkeit des hochrangigen Straßennetzes mit automatisiert fahrenden Fahrzeugen
  • Rahmenbedingungen von automatisiertem Fahren für die Straßeninfrastruktur – zwischen Muss- und Kann-Kriterien


RICHTLINIEN, RAHMENBEDINGUNGEN, HANDLUNGSBEDARF UND PERSPEKTIVEN:

  • Richtlinien- und rechtsrelevanter Rahmen für automatisierte Fahrzeuge und Mobilitätsdienste – Fahren auf Sicht
  • Resümee automatisierten Fahrens: Erwartungen, verkehrspolitische Auswirkungen und Handlungsbedarf – systemische Analyse auf Basis der vorgestellten Forschungsprojekte
  • Internationale Entwicklung für automatisierte Mobilität
  • Bausteine für zukünftige Lösungen – Europäischer Blickwinkel
  • Podiumsdiskussion
  • Schlussworte – Aus der Sicht der Forschung


Zielgruppe: 

  • ForscherInnen
  • VerkehrsexpertInnen
  • EntscheidungsträgerInnen im Bereich der Verkehrspolitik und Verwaltung